Busch, Isidor

Geb. 15.1.1822 in Prag, gest. 5.8. 1889 in St. Louis/Missouri (USA); Redakteur, Verleger, Politiker, Bankier, Winzer

Busch kam 1837 nach Wien, wo er im Verlag eines Bekannten seines Vaters, Franz v. Schmid (1811-1844) zunächst das Buchdruckerhandwerk erlernte und bald danach zum Herausgeber des renommierten Kalender und Jahrbuch der Israeliten (1842-47) sowie des Österreichischen Centralorgans für Glaubensfreiheit, Cultur, Geschichte und Literatur der Juden (1848) avancierte, in dem z.B. L. Kompert seinen Aufruf Auf nach Amerika veröffentlichte (Nr. 3 u. 4/1848). Aufgrund seiner Sympathien für die Revolution musste Busch 1849 aus Wien flüchten und entschied sich für Amerika, zunächst für New York und dann St. Louis/Missouri, wo er in verschiedensten Feldern, u.a. in der Politik, in der abolitionistischen Bewegung, in karitativen Einrichtungen ebenso wie im Bankwesen, tätig wurde.

Materialien und Quellen:

C. Adler, P. Cowen: Isidor Busch; in: Jewish Encyclopedia (online hier)

Oesterreichisches Centralorgan für Glaubenfreiheit, Cultur, Geschichte und Literatur der Juden: hier.

(PHK, Work in progress)